Skiurlaub in Italien – Gourmets fahren ins Piemont

Val di Susa, Winterberge

Val di Susa, Winterberge

Bahnen in den frischen Pulverschnee ziehen, abseits der Pisten oder darauf, während die Sonne die Berge aufleuchten lässt oder bis in die Nacht unterm Sternenhimmel skifahren. Die Tausende Gäste, die jedes Jahr das Piemont und seine 53 Skiorte besuchen, wissen und schätzen, was die Region ihnen bietet: Entspannung und den Wintersport zu genießen. Diese Alpenregion bietet aber auch die Chance, ihre Täler über ihre kulinarischen Traditionen und Weine sowie die typischen Produkte kennenzulernen. Turin, die Hauptstadt des Piemont war 2006 Austragungsort der XX. Olympischen Winterspiele. Die Piemonteser sind große Wintersportspezialisten.

Skifahrer haben im Piemont die Wahl zwischen 65 Stationen und insgesamt 1.380 Pistenkilometern in unversehrter Natur. Dabei finden Anfänger als auch fortgeschrittene Skifahrer ideale Pisten, ohne sich jemals zu langweilen. Einige der Pisten verfügen über Flutlichtbetrieb, sodass Nachfahrenthusiasten sogar unterm Sternenzelt ins Tal fahren können. Aber auch Fans des Skilanglaufs kommen auf ihre Kosten: 778 Pistenkilometer warten auf die Fans der Ebene. Auch Snowboarder finden im Piemont Anlagen und Abfahrten höchster Qualität vor. Die Snowboard-Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2006 fanden in Bardonecchia statt, Alagna im Valsesia gilt als Freeride-Paradies und Prato Nevoso ist Austragungsort der Juniorweltmeisterschaften im Snowboardfahren.

Cuneo, Prato Nevoso

Cuneo, Prato Nevoso

Das Schöne am Piemont ist seine Vielseitigkeit. Ganz besonders Gourmets empfinden die Region als idealen Ort für kulinarische Anregungen und Gaumenfreuden. Interessant: Das Piemont war die erste Region in Italien, die den Anbau gentechnisch veränderter Organismen verboten hat. Die genaue Kontrolle der Produktionskette für Nahrungsmittel führt zu ausgefeilten Spezialitäten, an vorderster Stelle Fleisch und Käse.

Sestriere, Berge am Abend

Sestriere, Berge am Abend

Lokale Fleischsorten vom Piemonteser Rind zeichnen sich durch einen geringen Cholesteringehalt aus. Lokale Fleischsorten tragen das Markenzeichen „Stier und Gänseblümchen“. Auf dem Weideland in den Tälern und Almen der Alpentäler der Region wird Käse erzeugt. Herausragende Sorten sind der Gorgonzola, Taleggio und der Castelmagno. Legendär sind geradezu die Piemonteser Haselnüsse, Grundlage für leckere Desserts und eine weltbekannte Schokocreme. Jede Mahlzeit wird von vorzüglichen Weinen abgerundet, zuerst die Rotweine Barolo und Barbaresco, Roero und Roero Arneis sowie Dolcetto, Brachetto, Ghemme oder dem Spumante Asti.

Überzeugen Sie sich gern selbst! Aktuelle Informationen zum Wintersport im Piemont finden Sie unter: www.piemonteneve.com.

Alagna, Foto Adam Clark

Alagna, Foto Adam Clark

Quelle alle Fotos: Regione Piemonte, Centro Estero Internazionalizzazione Piemonte